In Schritten werden Beispiele gezeigt, wie starre Module (unbewegliche Aufsätze auf Katzenfummelbrettern) hergestellt werden.


Holzzapfen (offenes Modul) 

Material:

1 Bodenbrett ca. 2 cm dick, beliebiger Grösse 
   Holzzapfen (z.B.: aus dem Baumarkt) 

Hilfsmittel: Bohrmaschine mit Holzbohrer (auf 1 cm Bohrtiefe eingestellt) / Schraubzwinge / Hammer / (Holz-)Leim (wasserfest)

holzzapfen04 holzzapfen08 holzzapfen03 holzzapfen06

 

holzzapfen10

Vorgehen:
Das Bodenbrett mit Schraubzwingen auf den Werktisch befestigen. Im Abstand von 3-4 cm, unregelmässig per Holzbohrer (in angepasster Grösse zu den Holzzapfen), eingestellt auf Bohrtiefe von 1 cm, Löcher vorbohren. Wenig Leim einfüllen. Die Holzzapfen vorsichtig einschlagen. Tipp: Die Löcher zuerst am Brettrand entlang bohren, dann den Rest der Zapfenlöcher gegen die Brettmitte bohren. Werden verschieden lange Holzzapfen verwendet, ist es besser die kürzeren an den Rändern entlang anzubringen. Die Katzen kommen damit besser zurecht. Anmerkung: Ohne Vorbohrung geklebte Holzzapfen, reissen auch bei sehr gutem Holz gern ab.

 


Fummelkugel (hergestellt aus Flasche)

Material:

1 bauchige harte kleine Plastikflasche

Hilfsmittel: Nagelschere / Schleifpapier  (oder Kerze) / Ahle

bauchflasche01 bauchflasche02 bauchflasche08 bauchflasche07

 

bauchflasche06

Vorgehen:
Einer bauchigen, harten Plastikflasche mit einer Nagelschere das obere Drittel wegschneiden. Rand mit Schmirgelpapier abrunden.

 

! Wichtig ! Es gibt Katzen die den Kopf in die Fummelkugel stecken. BITTE bei diesem Plastik-Modul sicherheitshalber kleine Löcher in den Boden (z.B.: mit einer Ahle) stechen und die Katze bei den ersten Fummelversuchen gut beobachten.

bauchflasche05

Anmerkung:
Der Rand der Flasche lässt sich gut mit Hitze Rundschmelzen. Bei zu viel Hitze, verformt sich der Flaschenrand jedoch nach innen was den Katzen das Herausfummeln von Leckerli stark erschwert. Besser Rand abschmirgeln.


Fummeltunnel (hergestellt aus Flasche)

Material:

1 kleine, harte Plastikflasche

Hilfsmittel: Nagelschere / Schleifpapier (oder Kerze)

flasche1 flasche2

 

flasche4

Vorgehen:

Die vorgesehenen Löcher vorzeichnen und mit der Nagelschere ausschneiden. Rand mit feinem Schmirgelpapier abrunden.

flasche5

 


Schlitzfummelbehälter

Material:

2 Plastikbehälter die gut aufeinander passen (z.B.: von Fertigsalaten) 

Hilfsmittel: Nagelschere / breiter Schreibstift/ Leim (geeignet für Plastik)

doppelschalen01 doppelschalen02 doppelschalen03

 

doppelschalen04

 

Vorgehen:
Überflüssigen Rand der Plastikschalen sachte wegschneiden um gute Auflagefläche zu haben. Öffnungen vorzeichnen, mit der Nagelschere wegschneiden. (An Leckerchengrösse angepasst!)  Scharfen Rand abschmirgeln. Kleine Schale aufkleben und unter Beschweren (z.B.: mit einer Konservendose) sehr gut trocknen lassen. Da Plastik auf Plastik geklebt wird, dauert das Trocknen - je nach Leimsorte - sehr lange.

Tipp:
Falls die Katze mit diesem Modul Mühe hat, schiebt man während sie zusieht Leckerchen durch den Schlitz. Das Geräusch vom herunterfallenden Leckerchen wirkt auf Katzen motivierend.

 

Variante: Plastikschale auf Holzbox..doppelschalen14

doppelschalen06
 

 

 

doppelschalen07 doppelschalen13

 


Fummelbahnen (offenes Modul)

Material:

Holzleisten

Hilfsmittel: Holzleim (wasserfest) / Lack (für Kinderspielzeug)

holzbahnen1 holzbahnen2 holzbahnen4

 

holzbahnen3

Vorgehen:
Die länglichen Holzstücke in Bahnen anordnen und in Pfotenbreite mit Leim ankleben. Nach dem Trocknen lackieren.
  

Tipp:
Die Bahnen so anordnen dann die Katze die Leckerchen mit der Pfote bequem gegen sich (also eher senkrecht) ziehen kann. Wenn Bahnen waagrecht zur Katze angeordnet sind, haben manche Tiere grosse Mühe Leckerchen herauszuziehen.

 


Kleiner Fummelturm

Material:

  Gugelhupf-Spielform aus Kunststoff für Kinder (Spielzeugladen)
1 grosser Sektkorken
4 harte Plastikkugeln von Flüssigwaschmitteln (weiche Flüssigwaschmittel-Kugeln mögen viele Katzen nicht!)

oder:

Holzkugel (z.B.: Endstück einer Gardinenstange)

Hilfsmittel: Holzleim (wasserfest) Schrauben (Kreuzschlitz) / Unterlegscheiben / Schraubenzieher / Ahle

kleiner_turm4 kleiner_turm5 kleiner_turm6

Der innere Teil der Gugelhupfform wird ausgeschnitten. Ein Sektkorken wird in die Mitte eingepasst. So finden die Schrauben der Waschmittelkugeln Halt. Zuerst an der Seite der Plastikkugeln mit der Ahle ein Loch bohren. Mit einem Kreuzschlitzschraubenziehers kann die Schlitzschraube samt Unterlegscheibe aufgefädelt werden, was das Einschrauben erleichtert.

kleiner_turm7

ACHTUNG:
Bevor man die Kugeln befestigt muss die Halterung auf dem Brettboden aufgeschraubt werden. (ehemalige Gugelhupfform - blau). Erst jetzt werden die Kugeln angeschraubt. Mit der obersten Kugel beginnen.

kleiner_turm1

 Vorgehen:

 Zuerst die Holzkugel am Brettboden
 festschrauben, danach die
 Waschmittelkugeln anbringen.

 

 Der blaue Holzspielstein dient zum
 Schutz damit Leckerchen nicht unerreichbar unter die Kugeln rutschen.

kleiner_turm2

 


Grosser Fummelturm

Material:

  1 Brett ca. 2 cm dick (Masse ca. 30x30 cm)
16 harte Waschkugeln
  2 kleine Spielpylonen (übereinander gestülpt für besseren Halt der Schrauben!)
     kurze, dicke Schrauben,
     passende Unterlegscheiben

fummelturm_gr

Fotography: Christiane Slawik